Remis gg. Großdeuben II & Niederlage für AH

Aufstellung: Kolbig - Haufe R., Patzsch, Haufe M., Fickert C. - Wunderlich, Dietrich, Jahn - Bachmann, Hoffmann, Pfeifer

Tore: 0:1 Hoffmann, 1:1 Haufe R. (ET), 1:2 Wunderlich, 2:2 Großdeuben, 3:2 Großdeuben, 3:3 Bachmann

Zuschauer: ca. 30

Für die Fans des TSV Seegeritz stand an diesem Tag eine echte Härteprobe auf dem Programm. Großdeuben hieß das Ziel der Auswärtsreise, somit neben Zwenkau die weiteste Strecke in dieser Saison. Anstoß 12 Uhr, die Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt; all diese Gründe lockten nicht jeden Anhänger aus dem Bett hervor, so dass diesmal nur der „eiserne Kern“ in Großdeuben dabei war. Die Eintracht ein schwer auszurechnender Gegner, mal mit Licht, mal mit Schatten. Seegeritz wieder mit derselben Startelf wie gegen Großpösna, also auch Pfeifer abermals von Beginn an – auf der Bank diesmal kaum Alternativen…
Nach nur wenigen Minuten gleich der erste Treffer. Chris Fickert schießt aus dem Hinterhalt, der Torwart kann nur abklatschen, Torsten Hoffmann steht goldrichtig und kann den Ball in die lange Ecke befördern und es steht 1:0 für die Gäste. Doch die Freude währte nicht lang, nur 5 Minuten danach der Ausgleich, das zweite Eigentor in dieser Saison. Unglücksrabe diesmal Urlauber Rico Haufe.
Der TSV ließ sich davon aber nicht beeindrucken und erspielte sich weiterhin viele Chancen. Chris Fickert – heute mit einem tollen Spiel - flankt von halbrechts auf Bachmann, dieser befördert per Flugkopfball den Ball an den Innenpfosten, die Pille rollt auf der Linie entlang und kann im letzten Moment noch geklärt werden. Nächste Chance: Torsten Hoffmann allein vorm Tor versucht 3 Meter vor dem Torhüter einen Lupfer, das kann natürlich nichts werden! Nach einer halben Stunde dann ging Seegeritz wieder in Führung. Freistoß von halbrechts ausgeführt von Frank Wunderlich, dieser zirkelt den Ball über die Mauer, der Torwart etwas überrascht kommt zwar noch an den Ball, kann das Tor aber nicht mehr verhindern. 2:1 – der Torschütze jedoch fiel für den Rest der Spielzeit mehr verbal als spielerisch auf… Vor der Pause vergab Pfeifer noch eine Großchance, so dass es dann trotz vieler Möglichkeiten nur mit einer knappen Führung in die Pause ging.
In Hälfte zwei blieb dieses Problem weiterhin bestehen. Eine Minute nach Wiederanpfiff setzt sich Pfeifer mit einer feinen Einzelaktion auf dem linken Flügel durch, zieht zum Tor und vergibt frei vorm Tor! Weitere Beispiele allein vorm Tor gab es genug: Bachmann schoss einmal über das Gehäuse, Hoffmann versuchte später völlig frei den Ball in die lange Ecke zu schieben aber schießt den Tormann an, und abermals schien Bachmann in einer anderen Szene heute kein Treffer zu gelingen. Diese Nachlässigkeiten konnten natürlich nicht unbestraft bleiben. Nach einem Freistoß vom linken Flügel setzte es per Kopfball den Ausgleich, 10 Minuten später ging Großdeuben nach Gewusel im Strafraum sogar in Führung!
Seegeritz gab sich jedoch nicht auf und schaffte eine viertel Stunde vor Schluss den Ausgleich. Torschütze Bachmann machte mit einem Abstauber doch noch das nicht mehr für möglich gehaltene Tor. Seine eindrucksvolle Bilanz nun 10 Tore in 10 Spielen! Beim 3:3 blieb es dann und die Gastgeber konnten sich mehr über den Punkt freuen als die Seegeritzer.
Fazit: Zwei Punkte verschenkt, wieder mal durch mangelnde Chancenauswertung. Spielerisch war es ein gutes Spiel des TSV, viele Möglichkeiten sauber erarbeitet. Allerdings ließ Großdeuben den Gästen im Mittelfeld eindeutig zu viel Platz. Nächste Woche kommt Turbine in die heimische Pappelarena (sofern es keine witterungsbedingte Absage gibt), wir alle dürfen gespannt sein, ob sich nach diesem Spiel die Heimbilanz des TSV immer noch so gut lesen lässt…

19 Nov 2005 18:15 von Nicky
0 Kommentar(e)
12 mal gelesen


Kommentar hinzufügen
Name:
E-Mail (optional):
_

Smilies:

smile wink wassat tongue laughing sad angry crying 

Bitte folgenden Antispam-Code eingeben:



Name löschen

Willst Du Dich registrieren?
zurück
Content Management Powered by CuteNews