Pokalabenteuer in Runde 3 beendet

Aufstellung Seegeritz: Dorst - Günther, Haufe R., Kaufmann, Jahn - Franz, Pönert, Konradt. Bachmann (Fickert I.) - Melzer, Burgdorf (Klose)

Kader Mölkau: Heinze, Carstens, Lünse, Klauß, Flor, Becker, Reichstein, Müller, Richter, Baumbach, Linke, Brandt, Meyer, Baumann, Häberer, Schumann

Tore:

0:1 Becker (63.)
0:2 Flor (68.)

Zuschauer in der Pappelarena:
72

Schiedsrichter: Yves Rethfeld (Pönitz)


Der SV Mölkau war gewarnt, dass das Weiterkommen in der Seegeritzer Pappelarena kein Spaziergang werden würde. Personell mussten die Gastgeber den Ausfall von Angreifer Torsten Hoffmann kompensieren, außerdem noch einige Spieler angeschlagen, Frank Wunderlich konnte wegen einer Erkältung gar nicht erst mitwirken. Dafür war Silvio Konradt wieder mit an Bord, im Angriff spielte Neuzugang Martin Burgdorf erstmals von Anfang an.
Mölkau drückte Seegeritz von Beginn an in die eigene Hälfte, die spielerische Überlegenheit des Auswärtsteams wurde aber mit Einsatzwillen und Kampfkraft von den Gastgebern ausgeglichen. Zwar fand streckenweise ein regelrechtes Powerplay der Mölkauer statt, aber unterm Strich ohne Erfolg. Entweder blieben die Gäste im Abwehrbollwerk hängen, oder aber der Teufelskerl im Tor rettete in höchster Not. Und so hielt der Underdog bis zur Pause tapfer das 0:0.
Im zweiten Spielabschnitt ging es weiter mit dem Spiel auf ein Tor. Nun schlichen sich aber auch Unkonzentriertheiten bei Mölkau ein, Silvio Konradt konnte so das erste Mal aus 17 Metern gefährlich aufs Tor schießen, SVM-Keeper Heinze hält jedoch ohne Probleme. Über eine Stunde hielt sich Seegeritz schadlos, aber in der 63. Minute passierte es dann doch. Nach einer Becker-Ecke von links irritiert Bachmann am kurzen Pfosten seinen eigenen Schlussmann, welcher den Ball passieren lässt - 1:0 für Mölkau. Der Ausgleich hätte trotzdem fallen können, als der eingewechselte Klose seinem Gegenspieler enteilen konnte. Nur 5 Minuten nach dem Rückstand  leistete sich unser Schlussmann noch eine Unsicherheit, so dass Flor ohne Gegenwehr zum 2:0 einschieben kann. Das Spiel nun praktisch entschieden, die Zeit verstrich, das Ausscheiden der Gastgeber war besiegelt. 5 Minuten vor Schluss gab es aber noch eine Szene, die viel mehr als die heutige Niederlage schmerzte. Swen Kaufmann ließ sich nach einem intensiv geführten Zweikampf provozieren und schubste seinen Gegenspieler weg. Schiedsrichter Rethfeld ahndete diese Aktion mit der roten Karte. Mölkau siegt also 2:0 und zieht letztendlich verdient ins Achtelfinale des Stadtpokals ein. „Heute fehlten im Angriff einfach Spieler wie Hipper oder Hoffmann, die offensiv auch etwas reißen können“, bemerkte Tino Müller die fehlenden Sturmspitzen, die für Entlastung gesorgt hätten.
Fazit: Mölkau hatte sich die heutige Aufgabe sicher leichter vorgestellt. Seegeritz machte ihnen lange Zeit das Leben schwer, kämpfte tapfer und konnte erhobenen Hauptes den Platz verlassen. Die beiden Gegentore waren zwar unnötig, dennoch geht das Ergebnis in Ordnung.

 


Silvio Konradt konnte heute nicht seine Torgefahr ausstrahlen


ein Freistoß aus guter Position...


...führte leider nicht zum Anschlusstreffer


Stimmen zum Spiel:

Tobias Pönert: "In diesem Spiel waren wir echt spielerisch und kämpferisch sehr stark, wir haben den Fight angenommen und uns voll rein gehangen, am Ende jedoch, meiner Meinung nach, unverdient verloren, da Mölkau kaum 100prozentige Chancen hatte."

Frank Wunderlich: "In der ersten Hälfte waren wir mindestens gleichstark, haben sehr guten Fussball gespielt. In Halbzeit zwei dann allerdings kaum noch Torgefahr ausgestrahlt, da kam im Sturm einfach zu wenig. Zu diesem Zeitpunkt war klar, dass dann auch noch Tore fallen werden. Unserem Schlussmann muss ich ein Riesenlob aussprechen, er hat heute die ein oder andere Großchance vereitelt. Trotz der Niederlage fühlen wir uns stark genug für die kommende Begegnung gegen Turbine am Samstag."

Tino Müller: "Heute haben einfach die Anspielstationen gefehlt, vorn passierte viel zu wenig. Jedoch hat die gesamte Mannschaft sehr gut dagegen gehalten. Es stimmt einen doch zufrieden zu sehen, dass wir sogar mit einem Team aus der 1. Kreisklasse mithalten können.

22 Nov 2006 16:57 von Nicky
0 Kommentar(e)
14 mal gelesen


Kommentar hinzufügen
Name:
E-Mail (optional):
_

Smilies:

smile wink wassat tongue laughing sad angry crying 

Bitte folgenden Antispam-Code eingeben:



Name löschen

Willst Du Dich registrieren?
zurück
Content Management Powered by CuteNews