Freundschaftsspiel
SV Panitzsch II – TSV Seegeritz = 5:2

Die Saison ist vorbei, doch Ruhe haben die Spieler des TSV Seegeritz jetzt trotzdem nicht, es steht das Sommerprogramm an und das begann am Samstag, den 19.Juni mit einem Freundschaftsspiel in Panitzsch anlässlich des 80-jährigen Vereinsgeburtstags des SV Panitzsch. Also hieß es 13.30 Uhr Anstoss SV Panitzsch/Borsdorf II gegen den TSV Seegeritz. Und gleich von Beginn an merkte man, dass Seegeritz nicht mit all seinen Stammspielern angetreten ist und der Gastgeber besseren Fussball spielte. Die Gäste einfach zu ideenlos im Spielaufbau und mit zu wenig erfolgsversprechenden Bemühungen im Angriff. Panitzsch tauchte dagegen oft vorm seegeritzer Tor auf und Schlussmann Jürg Kolbig musste einige Male den Retter in letzter Sekunde spielen. Kolbig, der ein hervorragendes Spiel machte, was man nur von wenigen an diesem Tag sagen konnte, ist übrigens auch für die nächste Saison die klare Nummer 1 im seegeritzer Tor. Die Nachlässigkeit im Umgang mit dem Ball setzte sich fort und Panitzsch erspielte sich dadurch das ein ums andere Mal sehr gute Einschussmöglichkeiten. Gästetrainer Fredy Jahn brachte mit Christian Lange und Rico Haufe Spieler, die zuletzt nicht in der Startaufstellung standen. Lange, nach schwerer Verletzung wieder zurück im Training und Spielgeschehen, machte eine zufrieden stellende Partie. Haufe, längere Zeit gesperrt, fand noch nicht so richtig ins Spiel, aber bemüht hat er sich auf jeden Fall. Das schönste Tor für Seegeritz machte an diesem trüben Samstagnachmittag Sebastian Bachmann, indem er eine hohe Hereingabe in den 16-Meter Raum direkt per Fallrückzieher ab nahm und den Ball platziert fast in den Winkel schlenzte. Bachmann, von dem in den letzten Saisonspielen nicht so viel zu sehen war, machte heute wieder ein besseres Spiel, doch zu alter Stärke ist er noch lange nicht zurück gekehrt, denken wir an eine Saison, in der Bachmann 20 Tore schoss, am Ende dieser Saison war er von solch einer Zahl weit entfernt, doch es geht wieder Berg auf. Das zweite Tor für die Gäste machte Torsten Hoffmann im Alleingang, er startete an der Mittellinie mit dem Ball und bahnte sich den Weg bis zum Tor, dort konnte er dann ohne Probleme den Ball am Torwart vorbei schieben. Unterm Strich muss man sagen, Seegeritz heute weit weg von seiner eigentlich starken Form, zurück zu führen auf die fehlenden Stammspieler und das unbeherzte Einsteigen der übrigen Spieler. Man kann nach diesem Spiel nur hoffen, dass im Ernstfall noch einige Steigerungen möglich sind.
19 Jun 2004 16:44 von Nicky
0 Kommentar(e)
9 mal gelesen


Kommentar hinzufügen
Name:
E-Mail (optional):
_

Smilies:

smile wink wassat tongue laughing sad angry crying 

Bitte folgenden Antispam-Code eingeben:



Name löschen

Willst Du Dich registrieren?
zurück
Content Management Powered by CuteNews