Dreier im letzten Spiel

Aufstellung: Kolbig - D.Glöckner, M.Haufe, Herzog, R.Haufe - Pikara (Jackisch), Schneider (Kaufmann), Franz, Pfeifer, Klose - Perschnek

Tore:

0:1 Perschnek (47.)
0:2 Pfeifer (68.)

besondere Vorkommnissse: Automation verschiesst Foulelfmeter (75.)

Rote Karte: Automation (84.)

Der letzte Gegner der Saison 2005/06 war auswärts Automation Leipzig, denen man eigentlich mit einem Sieg die letzte Aufstiegschance hätte vermasseln können. Aber nur eigentlich, denn in der nächsten Spielzeit wechselt die komplette Herrenmannschaft der heutigen Gastgeber zum SV Brehmer, nur noch die neu gegründete Altherrenmannschaft wird dann am Spielbetrieb teilnehmen. Auch die Seegeritzer mussten sich heute mit einigen Alten Herren (Perschnek, Herzog, D.Glöckner, Schneider) verstärken, da neben den ohnehin schon zahlreichen Verletzten noch mehr Ausfälle zu beklagen waren: Günther musste seine Rotsperre absitzen, genauso wie Wunderlich und Toptorschütze Bachmann ihre Gelbsperren. Damit nicht genug: Torsten Hoffmann und Kapitän Sebastian Jahn konnten nicht zum Spiel kommen, Swen Kaufmann fehlte zumindest die erste Halbzeit.
Die Ausgangslage also klar, Automation der Favorit, die beiden größten Möglichkeiten hatten in den ersten 45 Minuten erwartungsgemäß die Hausherren. Nach etwa 25 Minuten konnte Rico Haufe einen Ball auf der Linie retten. Und noch dicker die Chance 10 Minuten später. Schon wieder Rico Haufe beteiligt, diesmal aber mit einem Riesenschnitzer, als er im Spielaufbau 20 Meter vor dem eigenen Tor den Ball verliert. Der Stürmer kann Schlussmann Kolbig umkurven und will einschieben, aber Danny Franz rettet in höchster Not und kratzt den Ball im letzten Moment von der Linie. So ging es dann torlos in die Pause.
Die zweiten 45 Minuten sollten dann wesentlich ereignisreicher werden, was sich bereits 120 Sekunden nach Wiederanpfiff feststellen ließ. Andre Perschnek - heute die einzige nominelle Spitze der Seegeritzer - setzt sich mit einem Dribbling durch, dringt in den Strafraum ein und sucht den Abschluss. Er trifft den Ball zwar nicht richtig, aber trotzdem geht der Ball flach ins lange Eck und lässt dem gegnerischen Tormann keine Chance. 1:0 für die Gäste. Nun kam auch Swen Kaufmann ins Spiel, die Siegchancen stiegen immer mehr. In der 68.Minute dann ein Freistoß für Seegeritz halblinks aus 25 Meter, Matze tritt an, schiesst direkt und trifft. Der Schlussmann von Automation sah bei diesem Ball nicht gut aus.
Nun versuchten die Gastgeber noch einmal zurück zu kommen und erarbeiteten sich einige Chancen, aber selbst die besten Gelegenheiten wurden vergeben. So etwa ein Elfmeter verursacht durch ein Foul von Marco Klose; der Strafstoß wurde links über das Tor geschossen. Wenig später auch ein Lattenschuss, die Heimmannschaft sollte heute einfach nicht treffen, wodurch einige Spieler frustrierten. So musste ein Spieler das Feld mit einer Roten Karte verlassen, als er den Schiedsrichter als "Alten Sack" bezeichnete. Allen war in diesem Moment klar, dass sich am Ausgang des Spiels nichts mehr ändern wird. Und so verstrichen die wenigen letzten Minuten der Saison ohne weitere Vorkommnisse.
Fazit: Wie schon letzte Woche bewahrheitete sich wieder die Weisheit, dass man nicht gewinnen kann, wenn man seine Chancen nicht nutzt; heute aber durfte Seegeritz am Ende die 3 Punkte mit nach Hause nehmen. Seegeritz beendet diese Saison also auf Platz 6. Damit kann man angesichts der vielen Verletzten recht zufrieden sein, in der nächsten Spielzeit wird dann wieder mit voller Kraft angegriffen!

03 Jun 2006 16:09 von Webmaster
0 Kommentar(e)
49 mal gelesen


Kommentar hinzufügen
Name:
E-Mail (optional):
_

Smilies:

smile wink wassat tongue laughing sad angry crying 

Bitte folgenden Antispam-Code eingeben:



Name löschen

Willst Du Dich registrieren?
zurück
Content Management Powered by CuteNews