Gute Zeiten, schlechte Zeiten in der Pappelarena

Aufstellung Seegeritz:

Kolbig - Günther, Kaufmann (Wunderlich), Haufe R., Jahn - Lehmann T., Franz, Pönert - Hoffmann, Melzer (Burgdorf), Bachmann

Kader SV Leipzig Ost II:

Naumann, Jurk, Funk, Klein, Schimmel, Gruber, Barke, Stolper, Harttig, Sonntag, Erdei, Lutz, Tanski, Gaunitz

Tore:

0:1 Erdei (31.)
0:2 Harttig (42.)
1:2 Bachmann (50.)

Zuschauer: 39

bes. Vorkommnisse: rote Karte Tanski (SV Leipzig Ost II) nach Spielende (Tätlichkeit)

Nun war also der Tag des ersten Spitzenspiels für die Seegeritzer gekommen. Die Personalsituation stellte sich nicht ganz optimal dar, der TSV musste auf die beiden Leistungsträger Thomas Patzsch und Silvio Konradt verzichten, die nicht hundertprozentig fit waren und so nur für die Alten Herren aufliefen. Zudem war Ronny Melzer – immerhin zweitbester Seegeritzer Torschütze – angeschlagen und sollte so auch nicht durchspielen können.
Von Beginn an erwies sich Ost als die erwartet spielerisch starke Mannschaft. Seegeritz hielt mit Kampf dagegen und kam so nach einer zerfahrenen Anfangsphase zu 2-3 guten Einschussmöglichkeiten. Die größte davon vergab Torsten Hoffmann als er den Ball nur Zentimeter am linken Pfosten vorbei schob. In der 31. Minute zeigte sich, warum die Gäste derzeit die Torfabrik der Staffel sind. Nach Flanke von rechts kommt der Spieler mit der Nummer Elf Janos Erdei zum Kopfball, Torhüter Kolbig kommt mit der Hand noch an den Ball, kann ihn aber nicht mehr um den rechten Pfosten lenken und so steht es 1:0 für die Gäste. „Michael Günther stand zu weit vom Elfer weg“, kritisierte Reservist Michael Jackisch. Ost wirkte durch die Führung nun wie beflügelt, und hätte wenig später erneut durch Janos Erdei auf 2:0 erhöhen können, dieser trifft allein vorm Tor allerdings nur den linken Pfosten. Kurz vor der Halbzeit fiel das 2:0 dann doch noch. Nach einer Ecke leistet sich Kapitän Sebastian Jahn im Strafraum einen Schnitzer, wovon Michael Harttig profitiert und sein 13. Saisontor erzielt. Die Führung der Gäste zur Pause verdient, TSV-Vorstandsvorsitzender Thomas Herzog gewann der Situation dennoch etwas Positives ab: „Wenigstens muss sich die Mannschaft nun endlich mal beweisen!“
Und das tat sie auch. Nach dem Seitenwechsel hatte nun Seegeritz den Vorteil den zeitweise starken, böigen Wind im Rücken zu haben. Gerade einmal 5 Minuten dauerte es, bis der hoffnunggebende 1:2 Anschlusstreffer fiel. Sebastian Bachmann erzielte ihn aus dem Spiel heraus mit einem spektakulären Schuss von der rechten Eckfahne. Nun war also wieder Spannung in der Partie, Seegeritz drückte auf den Ausgleich, Ost versuchte zu kontern und wirbelte die Hintermannschaft mit seinen schnellen, kreuzenden Stürmern immer wieder durcheinander. Die Gastgeber probierten alles, hatten aber kein Glück, so z.B. als es Sebastian Jahn mit einem Freistoß aus 40 Metern versuchte. In der 75. Minute setzte Trainer Fredy Jahn dann alles auf eine Karte. Für den defensiven Swen Kaufmann wurde der offensive Frank Wunderlich eingewechselt. Eine riesengroße Ausgleichsmöglichkeit gab es dann auch noch nach einer Ecke von links, als ein Kopfball aus nächster Nähe nicht am Hüter vorbei gebracht werden kann und der Nachschuss am rechten Pfosten landet. Das Spiel wurde in den letzten Minuten immer hektischer, aber leider sollte es mit dem 2:2 für Seegeritz nichts mehr werden.
Nach dem Spiel gab es allerdings noch eine unschöne Szene. SV Ost-Dreizehner Tanski versucht mit einem Faustschlag Frank Wunderlich niederzuschlagen, welcher glücklicherweise im letzten Moment ausweichen kann. Dafür gab es natürlich noch eine Rote Karte für den Übeltäter. „Es gibt in jeder Mannschaft ein paar provokante Spieler, aber die meisten Spieler vom heutigen Gegner sind wirklich in Ordnung!“, stellte Verteidiger Mario Haufe nach dem Spiel fest.
Fazit: Seegeritz hätte nach der 2.Hälfte noch den Ausgleich verdient gehabt, aber leider kann man nicht immer einen Rückstand egalisieren. Heimniederlagen gegen direkte Konkurrenten tun besonders weh. Jetzt braucht man unbedingt 3 Punkte nächste Woche bei Roter Stern III, es ist aber noch lange nichts verloren. Und so war die Stimmung hinterher trotz der Niederlage gut und man ließ in entspannter Atmosphäre gemeinsam mit dem Gegner im warmen Vereinsheim den Spieltag ausklingen.


in der Anfangsphase gab es leichte Vorteile für Seegeritz


Abstoß Ost


17. Minute: Hoffmann mit der größten Chance zur Seegeritzer Führung


dicht gedrängt froren die Zuschauer bei nasskaltem Wetter


trotz Reklamation gibt es Freistoß für die Hausherren


die Robbe lauert auf den Flankenball


Eckbälle sorgten in Hälfte zwei für ein wenig Entlastung bei den Gästen

Stimmen zum Spiel:

Fredy Jahn: "Die erste Halbzeit haben wir ganz klar verschlafen, dann in Halbzeit zwei wurde es besser, jedoch konnten wir unsere Chancen leider nicht nutzen. Trotzdem muss ich der Mannschaft mein Lob aussprechen, sie hat hervorragend gekämpft und bis zum Schluss noch alles versucht. Diese Niederlage wirft uns auf keinen Fall zurück, wir blicken weiter optimistisch nach vorn und behalten unser Saisonziel im Auge. Zum Schiri muss ich sagen, dass der heute wirklich eine gute Leistung abgeliefert hat."

André Dietrich: "In der ersten Halbzeit war unser Spiel eher mäßig, die Chancenverwertung war mangelhaft. Gegen einen Gegner, der spielerisch so stark ist muss man die Gelegenheiten, die einem geboten werden einfach nutzen, dies haben wir heute eben nicht gemacht und somit das Spiel verloren. In der zweiten Hälfte hatten wir dann mehr Spielanteile, konnten die aber nicht gewinnbringend umsetzen."

Michael Jackisch: "Naja, es war heute ein guten Spiel mit Torschüssen auf beiden Seiten, die Gäste haben ihre Chancen genutzt und uns damit zur Halbzeit schon ein 0:2 beschert, dass es dann natürlich schwer ist wieder zurück ins Spiel zu kommen ist klar. Mir fehlte heute von außen einfach die nötige Ruhe im Spiel, aber wir lassen den Kopf auf keinen Fall hängen, es geht weiter. Zu mir persönlich muss ich sagen, dass ich natürlich gern gespielt hätte, aber bei einer so stark besetzten Auswechselbank steht der Erfolg der Mannschaft im Vordergrund und nicht des Einzelnen."

Spielbericht von SV Ost-Homepage


Alte Herren

Kader Seegeritz:

Ferch, Hoffmann F., Opitz, Patzsch, Heinicke, Hipper, Mehner, Konradt, Körner, Perschnek, Herzog, Rauchfuß, Lehmann S., Schneider

Kader Eintracht Leipzig Süd II:

Kirbach, Wilkowski, Miehle, Fischer, Sommer, Schmidt, Altner, Carlsohn, Peisker, Hopisch, Wiedemann, Mohr, Falck, Quietzsch, Martin

Tore:

1:0 Herzog (12.)
2:0 Herzog (18.)
3:0 Konradt (45. FE)
4:0 Schneider (50.)
5:0 Heinicke (60.)
6:0 Konradt (65.)
6:1 Schmidt (71.)
7:1 Mehner (74.)

Zuschauer: 24

Stimmen zum Spiel:

Heiko Körner: "Für mich heute eine souveräne Leistung der gesamten Mannschaft, der Sieg war zu keiner Zeit im Spiel gefährdet. Wir haben diese Aufgabe in dem heutigen Spiel mit unserer ganzen Abgeklärtheit gemeistert, es war zwar kein schönes Spiel hat aber am Ende gereicht. Mit meiner Leistung bin ich persönlich auch ganz zufrieden, obwohl ich eigentlich ja noch viel besser spielen könnte. Natürlich behalten wir den Aufstieg weiter im Auge."

Ralf Brumme: "Das war ein super Spiel in der zweiten Hälfte, jetzt hoffen wir auf einen positiven Ausgang des Spitzenspiels zwischen Markkleeberg und Automation, dieser Sieg auch in dieser Höhe hat uns jetzt richtig Mut gemacht für die Partie kommende Woche gegen Einheit Leipzig Ost"

André Perschnek: "Hab heute vier Tore vorbereitet, einen Elfmeter raus geholt und tödliche Pässe auf Konradt gespielt, nicht zu vergessen natürlich die Übersicht, welche ich über das gesamte Spiel behalten hab, also was gibts da noch zu ergänzen, ich lass lieber Taten statt Worte sprechen."
11 Nov 2006 18:34 von Nicky
1 Kommentar(e)
16 mal gelesen


von Jörg Ludwig @ 17 Oct 2010 13:25
Hallo ,habe Eure Seite auf der Suche nach einem alten Kameraden gefunden !
Euer Trainer Fredy Jahn , könnte der gesuchte sein ?? Armeedienst NVA 1985-1987
in Fürstenwalde!vieleicht könnte der ,welcher diese Mails bearbeitet malnachfragen ! Falls es der falsche ist ,dann noch viel Erfolg beim Kicken!

Es grüsst Jörg Ludwig Erfurt
PS . Sorry für den Missbrauch des Forums !

Kommentar hinzufügen
Name:
E-Mail (optional):
_

Smilies:

smile wink wassat tongue laughing sad angry crying 

Bitte folgenden Antispam-Code eingeben:



Name löschen

Willst Du Dich registrieren?
zurück
Content Management Powered by CuteNews