Trauerspiele in Seegeritz
  Es weht der Wind ein Blatt
  vom Baum,
  von vielen Blättern eines.
  Das eine Blatt man merkt es kaum,
  denn eines ist ja keines.
  Doch dieses eine Blatt allein
  war Teil von unserem Leben.
  Drum wird dies eine Blatt allein
  uns immer wieder fehlen.



Herren

Seegeritz: Kolbig - Klose, M.Haufe, C.Fickert, Dietrich - Rothert, Franz, Pönert, Glink - Hoffmann, Pikara

Ersatzspieler: keine

Tore:

0:1 Enrico Fischer (1.)
0:2 Marcus Böttcher (FE) (23.)
0:3 Daniel Grönitz (70.)

Schiedsrichter: Harald Kuppe

besondere Vorkommnisse: Pönert verschiesst Foulelfmeter (85.)

Dünne Personaldecke beim TSV Seegeritz. Kaufmann, Jahn, Melzer, Günther, R.Haufe, Schneider sowie das gesperrte  Geburtstagskind Bachmann – das sind nur die Namen der Stammkräfte, die heute fehlten. Und selbst die Altherrenmannschaft konnte heute keine Verstärkungen abgeben (siehe unten). So spielte Christian Rothert heute erstmals von Beginn an, Notnagel Pikara musste durchspielen und Andre Dietrich die ungewohnte Linksverteidigerposition spielen.
Das Spiel begann mit einer Schweigeminute. Die Seegeritzer schienen davon benebelt zu sein, denn gleich der erste Angriff der Markkleeberger setzte das 1:0. Libero Klose unterschätzte einen langen Ball, wovon Markkleebergs Toptorschütze Fischer profitierte. Seegeritz schockte dies aber zunächst nicht und hielt dagegen. Angriffe bestanden aber meist aus lang geschlagenen Bällen nach vorne. Und sogar einen spielerischen Lichtblick gab es diesmal vom Zwergensturm zu sehen. Pikara hebelt mit direktem Spiel die Hintermannschaft der Gäste aus und ermöglicht so Hoffmann die Chance zum Ausgleich. Dieser schiebt aber frei nur knapp am rechten Pfosten vorbei. Einen weiteren Rückschlag musste der TSV dann aber in der 23. Minute hinnehmen, denn es gab Foulelfmeter für die Kickers, der zum 2:0 verwandelt wurde. Bis zur Halbzeit passierte dann wenig erwähnenswertes.
Die zweite Hälfte war relativ ausgeglichen, aber in der 70. Minute folgte die endgültige Entscheidung. Klose leistet sich im Spielaufbau einen Fehlpass, wodurch die Kickers in Überzahl auf 3:0 erhöhen konnten. Das Spiel nun gelaufen. Pönert vergab kurz vor Schluss noch einen Elfmeter, aber geändert hätte das auch nicht viel mehr. Der Endstand also 3:0.
Fazit: Verdienter Sieg für die Gäste. Bei Seegeritz stimmte heute wenigstens der Einsatz bei den meisten Spielern. Mit den vielen Ausfällen war aber heute nicht mehr viel zu machen.

Spielbericht von Kickers Markkleeberg

Alte Herren

Seegeritz: Ferch, Heinicke, Opitz, Patzsch, Kroll, Brumme, S.Lehmann, T.Lehmann, Herzog, Lange, Mehner

Ersatzspieler: keine

Tore:

0:1 Tapfer (17.)
0:2 Tapfer (29.)
1:2 T.Lehmann (84.)

Schiedsrichter: Uwe Elsner

Personalnot in Seegeritz. Der TSV konnte heute nur vollzählig antreten, weil sich Frank Heinicke noch einmal bereit erklärte die Fußballschuhe zu schnüren und weil Oldie Ralf Brumme (50) 90 Minuten durch spielte.
Die Erwartungen für das heutige Spiel mussten also deutlich zurück geschraubt werden. Nach der ersten Spielunterbrechung gab es eine Schweigeminute. Danach tasteten sich beide Teams erst einmal ab und neutralisierten sich vorerst. Ab der 17. Minute geriet Seegeritz aber in Zugzwang, weil die Gäste aus Leipzig in Führung gingen. Der TSV legte nun eine Schippe drauf und erhielt auch prompt die erste Hundertprozentige durch Thomas Herzog. Eine noch größere Chance hatte Thomas Lehmann in der 27. Minute, als er flach im Strafraum angespielt wird, aber unbedrängt vergibt. Das Ärgerliche dabei war, dass Tapfer im Gegenzug auf 2:0 erhöhen konnte, was auch gleichzeitig der Halbzeitstand war.
In der zweiten Hälfte hatte Tapfer dann die Sache weitgehend im Griff, da sie nun den Vorteil ausspielen konnten in Führung liegend auf Wechselspieler zurück zu greifen. Erst der Anschluss durch Thomas Lehmann sechs Minuten vor Schluss ließ noch mal Hoffnung aufkeimen, dass es wenigstens zu einem Punkt reichen könnte. Letztendlich kam der Anschluss aber zu spät. Der TSV verkaufte sich im Rahmen seiner (heutigen) Möglichkeiten nicht schlecht, auch wenn er durch die erste Heimniederlage der Saison wieder in der Tabelle abrutschte. Nächsten Samstag heißt der Gegner Nordwest. An die Auswärtspartie der Vorsaison hat man keine guten Erinnerungen.
02 Nov 2008 11:56 von Webmaster
0 Kommentar(e)
37 mal gelesen


Kommentar hinzufügen
Name:
E-Mail (optional):
_

Smilies:

smile wink wassat tongue laughing sad angry crying 

Bitte folgenden Antispam-Code eingeben:



Name löschen

Willst Du Dich registrieren?
zurück
Content Management Powered by CuteNews