beinahe Punktgewinn beim Spitzenteam
Seegeritz: Kolbig – Hempel, M.Haufe, Klose, R.Haufe – Rothert (Glink), Pönert, C.Fickert, Wunderlich, Hoffmann - O.Schneider (Dietrich)

Tore:

1:0 Christopher Hausmann (9.)
1:1 Christian Rothert (39.)
2:1 Florian Brüsewitz (82.)

rote Karte: Wunderlich (85., Nachtreten)

April, April – der weiß nicht, was er will. Aber die Herren des TSV Seegeritz wussten heute, was sie wollten – nämlich den Platz nichts als Verlierer zu verlassen. Allerdings ging es gegen Spitzenteam Markkleeberg II, das beste Karten hat am Ende dieser Saison in die 2.Kreisklasse aufzusteigen. Dass die Platzherren am heutigen Tag nicht für Aprilscherze aufgelegt waren, bewiesen sie gleich in den Anfangsminuten, in denen sie auch schnell mit 1:0 in Führung gingen. Seegeritz, bei denen die zwei Torschützen des letzten Spiels Krüger und Bachmann fehlten,  erholte sich nur langsam von der kalten Dusche und kam erst Mitte der zweiten Hälfte besser ins Spiel. Die so entstandene Sicherheit wurde dann in der 39. Minute deutlich. Hempel löst sich per Doppelpass mit Wunderlich aus der eigenen Hälfte und schickt T.Hoppemann über links. Dessen passende Hereingabe findet Christian Rothert, der vor dem gegnerischen Hüter am Ball ist und über die Linie zum 1:1 drückt.
Der TSV wirkte nun durch das Erfolgserlebnis in der zweiten Hälfte beflügelt und wurde zusätzlich auch noch dadurch bestärkt, dass Markkleeberg es nicht verstand, das nachlässige Stellungsspiel der Seegeritzer Hintermannschaft auszunutzen. Ein Punkt war heute also locker drin. Mehr sogar noch: Andre Dietrich, der für Alleinkämpfer Schneider eingewechselt wurde, bekam die hundertprozentige Chance zur Führung. Dietrich ist schon rechts am Torwart vorbei, aber der Linksfuß nimmt aus spitzem Winkel das falsche Bein und vergibt vorm leeren Tor kläglich. Man stelle sich den Witz vor, wenn der Mosbacher getroffen hätte.
Auf der anderen Seite wurde dafür dann doch noch das Tor getroffen. Brüsewitz nutzte letztendlich eine der vielen Markkleeberger Möglichkeiten und profitierte bei seinem unhaltbaren Schuss in den Winkel davon, dass er von niemandem angegriffen wurde. Die Gäste gingen nun in den letzten Minuten noch einmal volles Risiko, wodurch sich die Lage auf und neben dem Spielfeld zu spitzte. Erst musste Christian Rothert, der heute sein bestes Spiel für Seegeritz machte, mit Doppelkrampf ausgewechselt werden. Danach leistete sich Wunderlich eine grobe Sportlichkeit und flog mit rot wegen Nachtretens vom Feld. Augenblicke später hätten die Gastgeber endgültig den Sack zu machen können. Nachdem alle Seegeritzer Feldspieler in der gegnerischen Hälfte waren, kam es zum Konter, bei dem 3 Markkleeberger allein auf Hüter Kolbig zu liefen. Aber beim Querpass  im Strafraum nach rechts pfiff der Schiedsrichter zu Recht wegen Abseitsposition ab. Somit blieb es beim 2:1.
Fazit: Der Sieg für den Gegner ist aufgrund der besseren Spielanlage natürlich verdient und hätte bei besserer Chancenverwertung viel deutlicher ausfallen müssen. Es kam aber nicht so, wodurch Seegeritz nur ein Stückchen an einer Überraschung vorbei schrammte. Vermutlich wird Seegeritz nun auch nicht mehr die sicher geglaubte Rückrundenmeisterschaft holen. Jetzt gilt es am Wochenende bei unangekündigten Gitarrensolos Kraft zu tanken, denn bereits am Montag folgt das nächste Nachholespiel zu Hause gegen Turbine. SW

01 Apr 2010 20:28 von Webmaster
0 Kommentar(e)
1 mal gelesen


Kommentar hinzufügen
Name:
E-Mail (optional):
_

Smilies:

smile wink wassat tongue laughing sad angry crying 

Bitte folgenden Antispam-Code eingeben:



Name löschen

Willst Du Dich registrieren?
zurück
Content Management Powered by CuteNews